Massivholz Bett

Wenn Sie nach einem neuen Massivholz Bett suchen, möchten Sie wahrscheinlich etwas auswählen, das lange hält, damit es in ein paar Jahren nicht zusammenbricht. Um Möbel auszuwählen, die lange halten, müssen Sie in der Lage sein, die Qualität dieser Möbel zu beurteilen. Wenn Sie nach hochwertigen Massivholz Bett suchen, müssen Sie zuerst die Holzart und die Dauerhaftigkeit berücksichtigen. Sie müssen auch nach anderen Qualitätsmerkmalen suchen, wie z.B. einer besseren Gelenkkonstruktion und Stabilität. Sie müssen auch wissen, was Sie vermeiden müssen, wie z.B. minderwertige Verbindungen und Holz mit Rissen oder Ästen.

1. Methode Qualitätsunterschiede durch Holzarten

  • Achte auf ein Massivholz Bett. Wenn ein Geschäft behauptet, dass ein Möbelstück Massivholz ist, bedeutet das, dass es nur Holz enthält. Sperrholz hingegen ist eine Schicht aus Holz und Harz oder Klebstoff. Ein Massivholz Bett ist in der Regel langlebiger, obwohl es in der Regel teurer ist.
  • Wenn Sie eine unfertige Kante der Möbel sehen können, sollten Sie erkennen können, ob es sich um Sperrholz oder Massivholz handelt. Sperrholz hat sichtbare Schichten.
  • Erwarten Sie neun oder mehr Schichten, wenn Sie Sperrholz wählen. Sperrholz kann ziemlich fest sein und eine gute Lebensdauer haben, solange es genügend Schichten enthält. Achten Sie bei der Untersuchung von Sperrholzmöbeln auf neun oder mehr Schichten. Sie sollten in der Lage sein, Schichten auf einer freiliegenden Seite zu zählen. EIn Bett aus Sperrholz hat aber trotzdem nicht die gleiche Qualität wie ein Massivholz Bett.
  • Zum Beispiel, wenn Sie eine Kommode betrachten, schauen Sie sich an, wo die Fugen zusammenkommen (z.B. auf der Rückseite), die eine Kante haben sollte, an der Sie die Sperrholzlagen sehen können.
  • Achten Sie auf Furnier. Furnier ist, wenn ein billigeres Holz mit einer dünnen Schicht aus höherwertigem Holz bedeckt ist. Es ist nicht so gut wie Massivholz, aber massive, schöne Stücke können aus Furnier hergestellt werden. Tatsächlich können Sie diese Teile sogar schleifen und wieder beibehalten, obwohl Sie nicht zu viel schleifen wollen, da Sie durch die Furnierschicht verschleißen können.
  • Furnier spaltet eigentlich nicht so sehr wie Hartholz. Andererseits können Sie mit der Zeit Blasenbildung bekommen, oder das Furnier kann sich zu schälen beginnen.
  • Achten Sie bei der Wahl des Furniers auf eine dünne Furnierschicht und nicht auf ein dickes Furnier. Dickes Furnier neigt eher zur Rissbildung. Du wirst in der Lage sein, an den Rändern zu unterscheiden. Dickes Furnier ist sichtbar.
  • Kenne deine Wälder. Jede Holzart hat etwas anderes, das man auf den Tisch bringen kann. Einige Wälder sind billig und reichlich vorhanden, während andere die Zeit leichter überstehen werden. Wenn Sie wissen, aus welcher Holzart die Möbel hergestellt sind, wissen Sie etwas mehr über ihre Qualität. „Laubholz“ und „Nadelholz“ beziehen sich häufiger auf die Baumart als auf die Haltbarkeit des Holzes, also achten Sie stattdessen auf die Holzart.
  • Zum Beispiel ist Kiefer billig, also wird sie ziemlich oft verwendet. Es ist jedoch relativ weich, so dass es sich leicht verbeulen und verbeulen lässt.
  • Eiche ist strapazierfähig. Es hat auch eine ausgeprägte, sichtbare Maserung, so dass Sie das Aussehen schätzen müssen. Nussbaum ist auch strapazierfähig, aber er hat eine Farbvariation, die nach Ihrem Geschmack sein kann oder auch nicht.
  • Kirsche ist ein teureres Holz, wegen seiner feinen Maserung und schönen Farbe.[10] Ahorn ist nicht so teuer, aber es ist extrem langlebig. Es ist auch einfach, jede beliebige Farbe zu färben. Mahagoni ist teurer als Ahorn, und es ist auch ein Qualitätsholz.

2. Methode unter Berücksichtigung anderer Qualitätsmerkmale

  • Sieh dir das Ende an. Das Finish sollte gleichmäßig über das gesamte Stück verteilt sein, so dass eine schöne, einheitliche Farbe entsteht. Wenn nicht, könnte das darauf hindeuten, dass das Stück billig gemacht wurde. Wenn die Möbel antik sind, sind ein paar Schrecken in Ordnung, aber versuchen Sie, Brandspuren zu vermeiden, die schwer zu reparieren sind.
  • Fühlen Sie sich nach Gewicht. Ein besseres Möbelstück aus Holz wird schwerer sein als ein ähnliches Stück, das nicht so gut ist wie eine Qualität. Das Gewicht zeigt an, dass es aus einem Holz von besserer Qualität hergestellt wird, wie Mahagoni, und nicht aus einem Holz von geringerer Qualität, wie Kiefer.
  • Überprüfen Sie die Stabilität. Ein gutes Möbelstück fühlt sich stabil an. Lehne dich darauf oder setze dich an mehreren Stellen darauf. Stellen Sie sicher, dass es sich solide anfühlt. Wenn es wackelt oder wackelt, ist das wahrscheinlich keine gute Qualität[ Wenn es sich um ein antikes Stück handelt, kann es mehr wackeln, aber in den meisten Fällen sollte der Verkäufer dieses Problem behoben haben.
  • Achten Sie auf Verschleißerscheinungen. Wenn Sie nach antiken Möbeln suchen, sollten diese einige Gebrauchsspuren aufweisen. Sie sollten in der Lage sein, etwas Schmutz in Falten zu sehen, zum Beispiel, besonders an häufig verwendeten Stellen (z.B. Knöpfe). Wenn es diese Zeichen nicht hat, wurde es wahrscheinlich repariert oder ist nicht alt.
  • Aufgearbeitete antike Möbel sind nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber sie werden wahrscheinlich nicht so viel wert sein.
  • Überprüfen Sie die Verbindungen. Die Verbindungen können Ihnen viel über die Qualität sagen. Bestimmte Verbindungen, wie Schwalbenschwanzfugen und Meißel- und Zapfenverbindungen, sind stabiler als andere Arten von Verbindungen. Wenn Sie diese Verbindungen identifizieren können, haben Sie wahrscheinlich ein Möbelstück von höherer Qualität.
  • Eine Schwalbenschwanzverbindung ist die Verbindung von zwei Holzstücken mit ineinandergreifenden, mit Klebstoff gesicherten Teilen.
  • Mortise- und Zapfenverbindungen verbinden sich, wenn eine Seite der Verbindung einen langen Hohlraum aufweist. Die andere Seite der Verbindung ist so gestaltet, dass sie in diesen Hohlraum passt, ähnlich wie ein Brief, der in einen Umschlag gleitet. Manchmal wird ein Stift verwendet, um die Teile miteinander zu verbinden, und normalerweise wird Kleber zur Stabilisierung hinzugefügt.

3. Methode, die weiß, was zu vermeiden ist

  • Achten Sie auf minderwertige Verbindungen. Zu den qualitativ minderwertigen Verbindungen gehören Dübelverbindungen (zusammengehalten mit Dübeln) und Stoßverbindungen (bei denen die Verbindung zwei flache Bretter gegeneinander ist, die mit Klebstoff, Nägeln und/oder Schrauben zusammengehalten werden). Wenn Sie diese Verbindungen sehen, haben Sie ein Möbelstück von geringerer Qualität.
  • Überspringen Sie Heftklammern und Nägel. Holz sollte mit Schrauben und Klebstoff zusammengefügt werden, nicht mit Klammern oder Nägeln. Schrauben helfen den Möbeln, länger zu halten, da sie einen besseren Halt haben. Kleber gibt den Möbeln Stabilität, aber man sollte sie nicht sehen können.
  • Überprüfen Sie, ob Risse, Äste und andere Probleme mit dem Holz vorhanden sind. Risse im Holz sind ein Zeichen dafür, dass es keine sehr gute Qualität hat und sich irgendwann wahrscheinlich auflösen wird. Qualitätsmöbel werden auch ohne Knoten hergestellt. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass das Holz hart ist, indem man die Oberfläche leicht zerkratzt (an einer unauffälligen Stelle). Wenn es sich um hartes, langlebiges Holz handelt, sollte es nicht leicht zerkratzen.
  • Vermeiden Sie Schubladen mit Holzschienen. Holzschlitten werden im Laufe der Zeit nicht so gut funktionieren. Suchen Sie nach Metallschienen, die besser halten und Sie davon abhalten, Ihre Schubladen anzuschreien, wenn sie nicht richtig gleiten wollen.

Holzqualitäten sind übrigend DIN genormt und können auch beim Anbieter erfragt werden. Besuchen Sie dazu DIN.de.